•      28.02.2020

AG Religionsunterricht und Digitalisierung der EKD

Zwei LaptopsDie von der Kultusministerkonferenz (KMK) vorgelegte Strategie: „Bildung in der digitalen Welt“ (2016) geht davon aus, dass die Kompetenzen, die für eine aktive, selbstbestimmte Teilhabe in einer digitalen Welt erforderlich sind, integrativer Teil der Fachcurricula aller Fächer sein muss. „Jedes Fach beinhaltet spezifische Zugänge zu den Kompetenzen in der digitalen Welt durch seine Sach- und Handlungszugänge“ (S.7). Auch für den Religions- und Ethikunterricht stellen sich damit verbundene Herausforderungen. Das Kirchenamt der EKD hat dazu in Kooperation mit dem Comenius-Institut eine AG eingesetzt, die sich damit beschäftigt, in welcher Weise sich der Religionsunterricht am Erwerb von „Kompetenzen in der digitalen Welt“ sachgemäß und aktiv beteiligen kann. Auf der Grundlage bildungstheoretischer Überlegungen zur digitalen Transformation sollen die möglichen Beiträge des Religionsunterrichts ebenso bedacht werden wie Konsequenzen für die Aus-, Fort- und Weiterbildung der Lehrkräfte. Es ist geplant, bis Frühjahr 2021 ein Dokument zu bearbeiten

Quelle: Comenius-Institut | CI Newsletter Mai 2020



        Aktuelle Meldungen

        Seite drucken

        Startseite