•      11.04.2021

Bundesweit weniger Schüler und Schülerinnen im Religionsunterricht

Schüler schreiben RELIGION an eine TafelLaut einer Umfrage des Evangelischen Pressedienstes (epd) sinkt bundesweit der Anteil der Schülerinnen und Schüler, die am Religionsunterricht teilnehmen. Das ergab eine Befragung der Kultusministerien der Länder.
Als Beispiele für den Rückgang werden Bayern und Nordrhein-Westfahlen genannt. In beiden Ländern ist der Rückgang der Teilnehmerzahlen in den letzten zehn Jahren bemerkenswert:
In NRW ging der Anteil der Schülerinnen und Schüler innerhalb eines Jahres (Schuljahr 18/19 - Schuljahr 19/20) im evangelischen Religionsunterricht um 2,5 Prozent und im katholischen RU um 3,3 Prozent zurück. In Bayern ging der Anteil der Schülerinnen und Schüler an allen Schularten, die am RU teilnehmen in den letzten zehn Jahren sogar um 11,8 Prozent zurück.
Im Gegensatz dazu verdoppelte sich in den letzten zehn Jahren z.B. in Rheinland-Pfalz die Zahl der Teilnehmer am Ethikunterricht. Sie errreicht inzwischen über 25 Prozent.
Die Zahlen für Baden-Württemberg sind in der epd-Meldung vom 10.04. leider nicht enthalten.

Quelle: domradio.de



        Aktuelle Meldungen

        Seite drucken

        Startseite

Fachverband
Fachverband evang. Religionslehrerinnen und Religionslehrer in Baden e.V.